Evangelischer Kirchenkreis Magdeburg

Termine

Schinkelmusiktage "Zuversicht"

06. bis 08. Mail - St. Nicolai Kirche

Bei den Schinkelmusiktagen wird in den klangvollsten und auch architektonisch bedeutendsten Ort im Norden Magdeburgs, in die von Carl Friedrich Schinkel erbaute St. Nicolai Kirche, eingeladen. In das Projekt wird das Schütz-Jubiläum, das 2022 in Sachsen-Anhalt eine große Rolle spielt, integriert. Dabei wird der Aspekt der Zuversicht entsprechend dem Projekttitel besonders berücksichtigt.

Heinrich Schütz hat in schwierigen Zeiten, verwurzelt mit einem unerschütterlichen Glauben, mit großem Einfallsreichtum ganz Zuversichtlich-Hoffnungsvolles geschaffen. Dieser Ansatz kommt zur Überwindung der Corona-Pandemie-Folgen wie gerufen. Im Mittelpunkt steht das Oratorium „Athalia“ von Georg Friedrich Händel.

Am Freitag, dem 06. Mai 2022 wird zunächst zu einem Familienkonzert mit einer Kinderversion „Athalia für Kinder“ eingeladen. Damit sollen Kinder und Jugendliche an die Musik herangeführt werden. In diesem Oratorium wird das Schicksal der Königin von Juda aus dem Alten Testament musikalisch verarbeitet. Händel beschreibt auf sehr dramatische und wirkungsvolle Weise, wie das jüdische Volk die Königin Athalia besiegt. Eindrücklich für die heutige Zeit übertragbar wird beschrieben, wie falsche Gedanken sich nicht durchsetzen können und das Gute gewinnt. Das Stück eignet sich besonders gut um Kinder und Jugendliche zu begeistern.
Mit Spielszenen und Auszügen aus dem Oratorium werden die Kinder in spannender Form von der Musik und dem Alten Testament etwas erfahren.

Am Abend wird dann um 19.30 Uhr das Oratorium in voller Länge zu erleben sein. Händel hatte wie Schütz die besondere Fähigkeit, Singstimmen wirkungsvoll einzusetzen. Wie Schütz hat er bei einem Studienaufenthalt in Italien hierfür besondere Impulse erhalten. Athalia ist ein hochdramatisches Oratorium, das zu Unrecht nach Händels Tod in Vergessenheit geraten ist. Auch heute wird es nur selten aufgeführt. Zu Lebzeiten Händels waren die Aufführungen aber ein großer Triumph. Grund hierfür ist, dass Händel das Alttestamentliche Drama mit überraschenden Lösungen umsetzt. Nicht nur die Arien, sondern vor allem die Chöre, das Rückgrat des Oratoriums, profitieren von der üppig sich entfaltenden musikalisch-theatralischen Phantasie. Die Vielseitigkeit der Chöre zeigt sich im Reichtum des Ausdrucks: Klage, Jubel, Trauer, Hymne und Gebet stehen unmittelbar nebeneinander und werden mit harmonisch und melodisch farbenreich ausgestattet. Der Stoff erscheint erstaunlich aktuell, indem hier zwei Strömungen kontrovers aufeinanderprallen: Die unbeugsame verblendete Querdenkerin Athalia stößt auf den besonnenen göttlich geführten Joas, von dem sie dann besiegt wird.

Freitag, 06. Mai       17.00 Uhr     „Athalia“ für Kinder
                                                       Musik und Spielszenen zu dem Oratorium
                                                       Schüler der ev. Grundschule
                                                       Biederitzer Kantorei
                                                       Märkisch Barock
                                                      Text: Gabriele Herbst
                                                       Leitung: KMD Michael Scholl

                              19.30 Uhr      Georg Friedrich Händel (1685 – 1759)
                                                       "Athalia“ HWV 52
                                                       Solisten
                                                       Märkisch Barock
                                                       Biederitzer Kantorei
                                                       Leitung: KMD Michael Scholl

Samstag, 07. Mai    11.00 Uhr      Familienprogramm mit Schülern
                                                       des Magdeburger Konservatoriums

                                18.00 Uhr    „Die verflixte Klassik“
                                                        Felix Reuter

Sonntag, 08. Mai     11.00 Uhr      Festgottesdienst
                                                        Chor des Kirchspiel Nord
                                                        Christopher Wolf - Trompete
                                                        Leitung: KMD Michael Scholl